2022 | © DAV-Sektion Mülheim Ruhr / Michael Cremer
© DAV-Sektion Mülheim Ruhr / Michael Cremer

Wir sagen DANKE

FÜR MITARBEIT UND UNTERSTÜTZUNG

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist PG_KOM.jpg

Ressort Kommunikation

Denn sie waren auch 2022 wieder der Motor für die Entwicklung des Mülheimer Alpenvereins, der auch in 2022 wieder Mitgliederwachstum verzeichnen und sich den Herausforderungen der Zeit erfolgreich stellen konnte, auch wenn schwierige Entscheidungen zu treffen und weitreichende Maßnahmen zu ergreifen waren. Doch mit dem Engagement der Mitglieder und ehrenamtlichen Kräfte wurde auf dem Weg in die Zukunft wieder viel bewegt.

All diesen aktiven und guten Seelen der Sektion ein herzliches Dankeschön dafür! Ebenso bedankt sich der Mülheimer Alpenverein bei den zahlreichen Kooperationspartner*innen für ihre Unterstützung der Vereinsarbeit, die schon im Mai auf neue Säulen gestellt wurde, nachdem die Mitgliederversammlung eine neue Führung gewählt hatte. Ebenso ging im Frühjahr der neue Sektionsklettersteig an der Vorlandbrücke auf dem MüGa-Gelände in sein erstes Betriebsjahr, was mit einem Eröffnungstag Ende Mai gefeiert wurde. Und im Juni konnte der Mülheimer Alpenverein nach zweijähriger Pause aufgrund der Corona-Pandemie endlich wieder sein traditionelles Sektionsfest auf dem Gelände der Feldmann-Stiftung in Mülheim-Styrum begehen. Im Sommer war dann wieder ein großes Sektionsfähnlein in der Goldberggruppe im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten unterwegs, um den Westerfrölkeweg und die Böseckhütte zu warten, die im Zuge dieses Arbeitseinsatzes ein komplett neues Blitzschutzsystem erhielt. Auch sonst waren die Berge wieder Ziel vieler Sektionsangebote. Die Jugend etwa erkundete den Allgäuer Hauptkamm und die Gipfel im Südtiroler Pustertal, während die Familiengruppe im Herbst im Tiroler Zillertal unterwegs war. Bereits im Spätsommer lockten die Mallnitzer Wanderwochen wieder an den Alpenhauptkamm zwischen Hochalmspitze und Großglockner. Zweimal war auch wieder die Rureifel und die Mülheimer Eifelhütte Wanderziel von Sektionsgruppen.

Nach den Sommerferien bezog das Ressort Kommunikation den digitalen Neubau DAV360. Die Sektion verfügt nunmehr über eine komfortable wie zeitgemäße Plattform für ein modernes Vereinsmanagement. Die Kletterangebote vor Ort standen 2022 hingegen unter dem Zeichen der Improvisation, nachdem die Harbecke-Halle von der Stadtverwaltung in eine Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine umgerüstet werden musste, die dortige Kletterwand also nicht mehr für Ausbildung und Training zur Verfügung stand. Die Sektion indes verstärkte in Zusammenarbeit mit dem Kletterzentrum Neoliet ihr Engagement für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund mit dem integrative Klettertreff InterVertikal, der bereits seit den Sommerferien von vielen Ukrainer*innen besucht wird. Gut besucht war auch kurz nach Fertigstellung das Insektenhotel am Mintarder Alpenbach, das die Arbeitsgruppe des Ressorts Naturschutz gebaut hat. Die Sektion unterstrich damit einmal mehr ihr Engagement im Naturschutz vor Ort. Einen wichtigen Beitrag zum Mitgliederwachstum leisteten widerum u.a. der offene Klettertreff der Sektionsjugend und der offene Wandertreff. Einmal mehr waren sie 2022 "Einfallstore" für Neumitglieder.

Allerdings galt es auch, Einschnitte vorzunehmen. So wurden der Betrieb der Mülheimer Eifelhütte Mitte Oktober bis zum März 2023 eingestellt und die Öffnungszeiten der Sektionsgeschäftsstelle reduziert, um Energie einzusparen und der aktuellen Krise zu begegnen. Auch die Vortragsreihe des Mülheimer Alpenvereins konnte sich bisher nicht vom Schock der Corona-Pandemie erholen. Zuletzt stellten die geringen Besucher*innenzahlen die Fortführung dieses Angebots in Frage. Denn die Sektion wird ihre personellen und finanziellen Kräfte ab dem kommenden Jahr bündeln und überlegt einsetzen müssen, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen wie etwa die Umsetzung des DAV-Klimaschutzkonzepts, damit das Vereinsleben einschließlich der Sektionseinrichtungen spätestens 2030 klimaneutral betrieben wird. Hierfür wird beispielsweise die Mülheimer Eifelhütte ein neues Heizsystem benötigen. Auch die weitere Digitalisierung wird Anstrengungen erfordern. Viele spannende Herausforderungen also für die Sektion - und viel Platz für spannendes, ehrenamtliches Engagement und Zusammenarbeit. LASST UNS DAS GEMEINSAM ANGEHEN!

Allen nochmals DANKE, eine gute Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

Text: Michael Cremer, Fotos/Grafiken: Petra Buse, Michael Cremer, DAV-Sektion Mülheim, Holger Klink + Sarah Wiegel-Schievekamp

2022 | © M. Cremer/DAV Mülheim/IV Tauernhöhenweg/ÖAV
© M. Cremer/DAV Mülheim/IV Tauernhöhenweg/ÖAV

Unser kleines Dankeschön

DIGITALKALENDER "MALLNITZER WANDERWOCHEN 2023"

... mit Aufnahmen aus Mallnitz und seiner Umgebung im Kärntner Nationalpark Hohe Tauern. Viel Freude und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, vielleicht ja sogar in Mallnitz mit seiner einzigartigen Bergwelt oder auf einer der vielen Alpenvereinshütten rund um die "Perle des Nationalparks"!