2023 | © Sparkasse Mülheim an der Ruhr/PR Foto Andreas Köhring
© Sparkasse Mülheim an der Ruhr/PR Foto Andreas Köhring

Klettersteig erzählt seine Geschichte

INFO-TAFEL FÜR DEN KLETTERSTEIG AN DER VORLANDBRÜCKE

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist PG_KOM.jpg

Ressort Kommunikation

Eine der imposantesten Sportstätten in Mülheim in der Ruhr schreibt nun Geschichte. Denn den Klettersteig an der Vorlandbrücke auf dem MüGa-Gelände ziert nun eine neue Info-Tafel mit Details zu seiner Entstehung, seinen technischen Daten und seinen Förderpartner*innen, mit denen der Mülheimer Alpenverein ihn realisieren konnte. Gemeinsam stellten sie die neue Info-Tafel nunmehr in Dienst.

Zunächst warfen alle aber erst einmal einen Blick auf den Klettersteig, der sich längs der Brücke über 170 Meter Gesamtlänge erstreckt. Im Mittelteil stehen sogar zwei Routenvarianten zur Verfügung, eine davon gar eine Seilbrücke über gut 15 Meter. Insgesamt ist die Anlage nicht arm an Herausforderungen, die sich bis in die Schwierigkeitsgrade C-D steigern. Gut 20 Tausend Euro investierte der Mülheimer Alpenverein in den Bau des Klettersteigs. Gut 40 Prozent steuerten die Leonhard Stinnes Stiftung, der Mülheimer SportService und die Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr bei. Das Mülheimer Unternehmen Harbecke unterstützte das Projekt tatkräftig in der Bauphase, für die ein vierköpfiges Bauteam der Tiroler Firma HZI vor Ort war.

Seit dem vergangenen Jahr finden Angebote und Kurse auf dem Klettersteig statt. Betreut und koordiniert werden Programm und Anlage von Andrea Neugebauer, die teils auch schon von den Förderpartner*innen genutzt wird. So erfuhr Sparkassensprecher Frank Hötzel von Neugebauer, dass gerade noch in der letzten Woche eine Betriebssportgruppe aus seinem Hause auf dem Klettersteig unterwegs war. Auch in Zusammenarbeit mit dem Mülheimer SportService (MSS) wurden schon Kurse für Kinder und Jugendliche durchgeführt. Und MSS-Leiterin Martina Ellerwald zeigte sich überzeugt, dass der Klettersteig noch viel Potenzial für den Mülheimer Sport entfalten kann. Harbecke-Geschäftsführer Dennis Buhren weiß ebenfalls um die Bedeutung von Sport und Bewegung, nicht zuletzt auch für die eigene Belegschaft, und tauschte sich hierzu mit Neugebauer über Möglichkeiten aus, demnächst auch mal den Klettersteig zu nutzen.

Michael Cremer, 1. Vorsitzender des Mülheimer Alpenvereins, dankte Neugebauer und den Förderpartner*innen noch einmal für ihr Engagement. Denn seit seiner Inbetriebnahme hat auch der Klettersteig einen wichtigen Beitrag zur Mitgliederentwicklung geleistet. So verzeichnet die Alpenvereinssektion mittlerweile knapp Tausend Mitglieder, von denen auch viele begeisterte Klettersteiggeher*innen sind.

Weitere Informationen: klettersteig@alpenverein-muelheim.de