2012 | © Oliver Wagener
© Oliver Wagener

Neues Leitungsteam gewählt

MITGLIEDERVERSAMMLUNG LEITET GENERATIONSWECHSEL EIN

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist PG_KOM.jpg
Ressort Kommunikation

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 09. Mai 2022 standen die Neuwahlen zu Vorstand und Beirat auf der Tagesordnung. Ebenso galt es, den Ehrenrat als Schlichtungsstelle der Sektion sowie die Rechnungsprüfer*innen neuzuwählen. Und schon bei den letzten Wahlen 2019 hatten einige Gremienmitglieder kundgetan, ihre Ämter zur Verfügung stellen und nicht noch einmal kandidieren zu wollen. So war die Mitgliederversammlung also aufgefordert, ein neues Leitungsteam zusammenzustellen, was nach intensiver wie langer Diskussion schließlich auch gelang - mit vielen Perspektiven für die Zukunft und Impulsen für das Engagements des Mülheimer Alpenvereins in den kommenden drei Jahren.

Zwar wurde Michael Cremer als Erster Vorsitzender im Amt noch einmal bestätigt. Jedoch machte er seine erneute Kandidatur klar davon abhängig, während der kommenden drei Jahre dieses Amt abgeben zu können, das er seit mittlerweile 15 Jahren innehat. Unter dieser Prämisse wurde Florian Habermann zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Er folgt Norbert Rosendahl, der wunschgemäß nicht noch einmal antrat, sondern von den Mitgliedern in den Beirat gewählt wurde, der den Vorstand der Sektion in der Führungsarbeit unterstützt. Petra Herrchen wurde als Schatzmeisterin durch die Mitgliederversammlung bestätigt. Ebenso bestätigten die Mitglieder Heiner Riemer als Jugendreferenten, der bereits im vergangenen Jahr von der Jugendvollversammlung in dieses Amt gewählt worden war und den geschäftsführenden Sektionsvorstand komplettiert.

2021 | © DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr
© DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr

Im erweiterten Vorstand bestätigten die Mitglieder Martin Hetmann als Schriftführer sowie Monika Kubitscheck als Beisitzerin. Als zweiter Beistzer erhielt Holger Klink das Votum der Versammlung, der bis dato schon dem Beirat angehörte. Er folgt somit Roland Schulz, der nicht noch einmal für ein Amt im erweiterten Vorstand kandidierte. Neu im siebenköpfigen Beirat sind neben Norbert Rosendahl auch Anke Rasche und Lea Jansen, die bereits zuvor schon als Wintersportbeauftragte der Sektion neue Impulse gesetzt hat. Michaela Cremer, Alexander Rasche, Dieter Schild und Oliver Wagener wurden in ihren Beiratsmandaten bestätigt, während Björn Lucassen und Thorsten Zang den Beirat verließen. Thorsten Zang nimmt jedoch als Klimaschutzkoordinator in den kommenden Jahren eine zentrale Rolle in der Sektion ein, die bis 2030 komplett klimaneutral agieren will.

Auch bestätigte die Mitgliederversammlung Angelika Baumeister und Anke Rasche als Rechnungsprüferinnen, ebenso Ingo Gottwald als Mitglied des Ehrenrats. Neu in diesem Schlichtungsgremium ist Birgitta Hetmann, ehemalige Schatzmeisterin der Sektion, die Anneliese Höllmann folgt. Insbesondere den ausgeschiedenen Amtsträger*innen dankte der Vorstand noch einmal besonders und stellte vor diesem Hintergrund die Teamleistung der vergangenen Jahre heraus. So konnte sich der Mülheimer Alpenverein auch in den beiden Corona-Jahren über ein kontinuierliches Wachstum der Mitgliederzahl freuen, die inzwischen 900 erreicht hat, und sich weiter in der Mülheimer Stadtgesellschaft verankern, etwa mit der Patenschaft für den Mintarder Alpenbach oder den Bau der Klettersteiganlage an der Vorlandbrücke auf dem MüGa-Gelände.

Besonders augenscheinlich ist nicht nur die Verjüngung in den Gremien, sondern insbesondere auch die Erhöhung des Anteils weiblicher Mitglieder, die nun fünf der insgesamt 14 Mitglieder in Vorstand und Beirat stellen. Das repräsentiert auch in etwa die Mitgliederstruktur der Sektion. Denn etwa 25 Prozent der Mitglieder sind Kinder, Jugendliche und Junior*innen und gut 40 Prozent der Mitglieder sind weiblich. Wie das 14köpfige Führungsteam die 14 Ressorts als Arbeitsbereiche verteilt und besetzt, wird der neue Vorstand und Beirat in seiner konstituierenden Sitzung festlegen, die noch vor den Sommerferien stattfinden soll. Michael Cremer indes freut sich auf seine letzte Amtszeit im geschäftsführenden Vorstand, dem er dann über 20 Jahre angehört haben wird. Denn auch in den kommenden drei Jahren steht der Mülheimer Alpenverein mit der Fortsetzung der Digitalisierung und der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts vor großen Herausforderungen.

Nicht zufriedenstellend war hingegen die Mitgliederbeteiligung auf der diesjährigen Versammlung. "Wenn gerade einmal etwa drei Prozent unserer Mitglieder diese Gelegenheit zur Beteiligung nutzen, dann wirft das Fragen auf", so Cremer in seiner Analyse. Natürlich haben die beiden Corona-Jahre die Anbindung der Mitglieder leiden lassen, weil es an Angeboten und Veranstaltungen mangelte, die wichtig seien, um bei den Mitgliedern für dieses oberste Mitwirkungsorgan des Vereins zu werben, so der Tenor. Und so hofft das neue Führungsteam nun auf Veranstaltungen wie dem offiziellen Eröffnungstag des Klettersteigs an der Vorlandbrücke am 21.05. sowie auf das Sektionsfest am 19.06.2022 auf dem Gelände der Feldmann-Stiftung, um hier wieder anknüpfen zu können.

Text: Michael Cremer