2023 | © DAV Mülheim/Michael Cremer
© DAV Mülheim/Michael Cremer

Startfrei für 2023

NEUES JAHR, NEUES PROGRAMM, NEUE PROJEKTE

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist PG_KOM.jpg

Ressort Kommunikation

Es ändert sich natürlich nicht alles von einem aufs andere Jahr. Auch den Mülheimer Alpenverein werden viele Herausforderungen und Projekte begleiten, die ihn schon 2022 und früher beschäftigt und gefordert haben. Dennoch wird es viel Neuland für die Sektion geben, das ebenso viele wie spannende Aufgaben mit sich bringen wird. Ehrenamtliches Engagement ist somit wieder äußerst gefragt. Es dürfte aber für alle etwas dabei sein. Denn einseitig oder einfältig ist die Alpenvereinswelt sicherlich nicht. Ganz im Gegenteil: Gerade mit Blick auf große Fragen wie Klimaschutz, Digitalisierung oder Integration bzw. Inklusion bieten sich für den Mülheimer Alpenverein viele Chancen und neue Felder für Aktivitäten.

So sind hoffentlich alle Aktiven gut und gesund ins neue Jahr gekommen, das für die Sektion schon direkt zu Beginn einiges an Arbeit zu bieten hat. Denn im Rahmen des DAV-Klimaschutzkonzepts beginnt die Emissionsbilanzierung. Alle Sektionsangebote sowie Betriebsstätten gilt es also zu erfassen und zu analysieren. Sicher wird das nicht allen Freude bereiten. Das eine oder andere Mitglied mag es gar als störend empfinden. Aber es ist eine, wenn nicht gar DIE wichtige Grundlage, um den richtigen Weg zur Klimaneutralität bis 2030 finden und gehen zu können. Alle sind hier also gefragt, an diesem elementaren Datenfundament mitzuarbeiten. Welche Verkehrsmittel nutze ich, um an Sektionsangeboten teilzunehmen? Wie werden Geschäftsstelle, Eifel- und Böseckhütte beheizt und mit Strom versorgt? Welchen Energiebedarf hat etwa ein Vortragsabend des Mülheimer Alpenvereins? Oder welchen Ressourcenverbrauch hat eine Druckausgabe des Sektionsmagazins RUHRGÄMSE?

Viele Fragen also, auf die es Antworten braucht, um das Richtige überhaupt erst tun zu können. Das Ressort Naturschutz wird hierbei die Federführung haben. Wer also Interesse und Spaß daran hat, hier mitzuarbeiten und der Sektion bei dieser wichtigen Aufgabe zu helfen, ist im Team herzlich willkommen. Auch das Ressort Mülheimer Eifelhütte wird hier beispielsweise besonders gefordert sein. Denn es steht eine Erneuerung des Heizsystems der Hütte an, die bisher noch mit drei älteren Gasöfen im Erdgeschoss geheizt wird. Welche Heizlösungen es für die Zukunft gibt und wie sie technisch wie finanziell realisierbar sind, muss recherchiert, geprüft und verglichen werden, bevor eine Entscheidung getroffen werden kann. Auch hier stehen also spannende ehrenamtliche Aufgaben ins Haus, und das Hüttenteam freut sich über Verstärkung und Unterstützung.

© DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr
© DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr

Ab Mitte Januar wird im Ressort Kommunikation die Redaktion der RUHRGÄMSE ihre Arbeit aufnehmen, um die Ausgabe 9 vorzubereiten, die zum April fürs Sommerhalbjahr 2023 erscheinen soll. Auch hier wird zum einhundert Prozent ehrenamtlich gearbeitet. Lediglich beim Druck und dem Versand des Sektionsmagazins greift der Mülheimer Alpenverein auf professionelle Unterstützung zurück. Die Redaktion arbeitet wie das gesamte Ressort Kommunikation weitestgehend digital, das auch die Sektionswebsite und die Social Media Plattformen des Mülheimer Alpenvereins betreut. Darüber hinaus kümmerst sich das Ressort auch um die Layouts der von der Sektion verwendeten Logos, Vorlagen und Druckwerke. Bis 2024 wird auch die Umsetzung des Projekts alpenverein.digital das Ressort beschäftigen, das es der Sektion ermöglichen wird, digital erwachsen zu werden. Auch hier also viele tolle Ehrenämter, die alles andere als langweilig sind, im Team auf der anderen Seite aber gut zu stemmen sind und viel Freude bereiten. Also: Lust auf Redaktionsarbeit für die RUHRGÄMSE? Oder doch lieber technischer Support  oder Content Management für die Website? Die Teams freuen sich über Zuwachs!

Der Sektionsklettersteig an der Vorlandbrücke blickt auf sein erstes operatives Jahr zurück. Der Testbetrieb verlief gut und ohne besondere Vorkommnisse. Ab März wird er wieder seinen Betrieb aufnehmen. Zuvor stehen seiner Überprüfung und ggf. Ausbesserungen und Reparaturen an, bevor vom Frühling bis zum Herbst dann wieder offene Klettersteigtage und Kurse angeboten werden können. So bieten sich also auch hier viele Räume für ehrenamtliches Engagement, etwa bei der Betreuung von Öffnungszeiten, der Durchführung von Kursen oder auch der technischen Wartung der Anlage. Darüber hinaus haben das Ressort Klettern und das Ressort Ausbildung + Bergsportmaterial natürlich noch mehr zu bieten und fördern im Übrigen auch die Qualifikation von Fachübungsleitenden. Wer also im Klettersteig-Team oder auch generell in den Ressorts mitmischen möchte, wird hier schnell fündig und auf viele nette Menschen treffen.

Genauso übrigens im Ressort Westerfrölkeweg, das im Sommer wieder zu Arbeitseinätzen ins Sektionsgebiet in der Goldberggruppe (Kärnten, Österreich) aufbrechen wird, wenn es gilt, den anspruchsvollen Gratsteig mit der Böseckhütte zu warten. Solche Unternehmungen erfordern viel Vorbereitung, aber auch viel Nachbereitung. So müssen entsprechende Förderanträge beim DAV-Bundesverband gestellt und im Anschluss Abrechnungen erstellt werden. Also ist nicht nur die Handhabung vom schweren Gerät im Hochgebirge gefragt, sondern auch jede Menege an administrativer Arbeit zu stemmen. Und auch im Gelände selber geht es nicht nur um den Einsatz schwerer Gerätschaften. Bei Markierungsarbeiten muss lediglich der Pindel geschwungen werden. Und auch beim Saubermachen auf der Böseckhütte gleitet der Besen eher leicht und beschwingt über den Hüttenboden. Das Ressortteam bietet also jede Menge Möglichkeiten und Abwechslung und hat noch viel Platz für ehrenamtliche Power!

2021 | © DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr
© DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr

Es steht aber auch einiges an Veränderungen an, etwa im Ressort Kultur, was beispielsweise die Vortragsreihen der Sektion betrifft. Mit Beginn der Corona-Pandemie war dieses Angebot mehr oder minder in 2020 und 2021 obsolete und hat sich nach Wiederaufnahme im Frühjahr 2022 nicht mehr so richtig etablieren können. Es gilt hier also, nach neuen Wegen zu suchen, ebsnso auch in der zum Ressort gehörenden Sektionsbücherei. Denn auch hier hat die Digitalisierung zu einer spürbaren Änderung des Nutzer*innenverhaltens geführt. Ein physisches Fachbuch über Alpinismus oder eine Geländekarte leiht sich heute kaum noch jemand aus. Auch die Geschäftsstelle merkt diesen Trend. Auch mit dem Abklingen der Einschränkungen im Zuge der Pandemie hat der Publikumsverkehr das alte Nivaeu nicht wieder erreicht. Stattdessen ist die Mitgliederbetreuung im digitalen Bereich aufwendiger und anspruchsvoller geworden. Auch hier also viele interessante Aufgaben für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Sowohl das Ressortteam Kultur als auch das Ressortteam Geschäftsstelle freuen sich somit über neue Gesichter

Auch die anderen Ressorts und die Sektionsjugend haben viel spannendes Ehrenamt zu bieten. Wer sich eher politische Arbeit für die Sektion auf die Fahnen schreiben möchte, wird im Ressort Außenvertretung schnell heimisch. Das Ressort Familienbergsteigen bietet mit seinen Angeboten für Familien mit kleinen Kindern bis hin zu Aktivitäten im Bereich 50plus eine ganz eigene Welt in der Sektion, ähnlich der Sektionsjugend, die vom Kinderklettern übers Jugendtraining bis hin zu Angeboten für Junior*innen alles selbständig stemmt. Oder im Ressort Finanzen, das jährlich etwa 80-85 Tsd. Euro bewegt, die Buchhaltung der Sektion schmießt, Budgets erstellt und checkt oder Rechnungen erstellt und überprüft. Um praktischen Bergsport geht es hingegen im Ressort Wandern und im Ressort Wintersport, wobei die natürlich auch geplant, kommuniziert, organisiert und ggf. auch abgerechnet werden müssen. Neben dem Unterwegssein und dem Tourenerlebnis geht es also auch hier wiederum um das eine oder andere an Verwaltungsarbeit, die aber auch wiederum weitgehend digital organisiert ist.

Wer sich bei all den Möglichkeiten und Optionen nun gar nicht mehr so recht entscheiden kann, was für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Mülheimer Alpenverein am besten passt, der bzw. dem sein das Sektionsprogramm EHRENAMT. KOMPETENT. LEITEN. ans Herz gelegt. Denn im Rahmen dieses Angebots ergibt sich die Möglichkeit, erst einmal die Menschen und ihre Arbeit in den Gremien und Ressorts kennenzulernen, bevor man einen Schwerpunkt setzt, zeitlich angepasst an die individuellen Möglichkeiten und Freiräume. Das wäre doch mal ein tolles Angebot für die Verwirklichung von guten Vorsätzen für 2023, oder? Denn mehr Ehrenamt bedeutet nicht nur Stärkung der Zivilgesellschaft und Förderung des gesellschaftlichen Zusammenarbeit. Es bietet auch einzigartige Räume fürs Miteinander, für Inklusion und Integration. Denn die Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur miteinander, nicht gegeneinander lösen können. Also: WILLKOMMEN IM TEAM! Und Reinschnuppern lässt sich übrigens auch im Rahmen einer Vorstands- und Beiratssitzung, die stets öffentlich sind.

Text: Michael Cremer